Sicherer Kauf auf Rechnung
Direkter Kauf beim Fachhandel
Kostenloser Versand ab 45€ ✓
02561866 7 559 Mo-Fr. 09:00 - 17:00 Uhr
 

Angenehm für Kinderrücken: So finden Sie den richtigen Rucksack für die Kleinen

Kinder müssen beinahe täglich viele Kilos an Gewicht auf ihrem Rücken zur Schule tragen. Rückenschmerzen, Haltungsschäden und selbst Migräne können auf die unnatürliche Belastung folgen. Mit dem richtigen Rucksack kann man als Elternteil jedoch solchen Problemen frühzeitig entgegensteuern.

1. Sicherheit

Bevor Sie sich dem Tragekomfort des neuen Schulranzens widmen, konzentrierten Sie sich zunächst auf ein ebenso wichtiges Thema: Die Sicherheit.Gemäß DIN-Norm 58124 müssen mindestens zehn Prozent der Rück- und Seiten­flächen des Rucksacks im Licht von Auto-Scheinwerfern reflektieren. Außerdem müssen weitere 20 Prozent auch im Tageslicht über eine hohe Sichtbarkeit verfügen. Doch nicht jeder Schulranzen erfüllt diese Kriterien. Überprüfen Sie beim Kauf also, ob der neue Ranzen über genügend reflektierende Flächen verfügt und somit für eine gute Sichtbarkeit Ihres Kinds gesorgt ist.

2. Passgenau

Damit Ihr Kind nicht nur gut gesehen wird, sondern auch beim Tragen seiner Schulsachen ein angenehmes Gefühl hat, sollte der Rucksack optimal an Körpergröße und -maße des Kindes angepasst sein. Nehmen Sie Ihr Kind also unbedingt mit zum Rucksack-Kauf und lassen Sie es den neuen Weggefährten mit und ohne Jacke Probetragen. Überprüfen Sie, ob der neue Schulranzen bündig mit den Schultern abschließt, die Schultergurte nicht scheuern, sich leicht verstellen lassen und natürlich, ob Ihr Kind genügend Bewegungsfreiheit hat.

3. Aufteilung

Damit auch alle Hefte, Bücher und Stifte im Rucksack unterkommen, sollte er über genügend Fächer verfügen. Auch auf die Seitentaschen sollten Sie einen Blick werfen: Gibt es außerhalb Platz für Trinkflasche und Brotdose? Das ist wichtig, denn läuft einmal etwas aus, sind nicht gleich alle Schulutensilien hin.

Welcher-Rucksack555abd1871e04

4. Polsterung

Kinder und vor allen Dingen Jugendliche legen großen Wert auf die Optik ihres neuen Rucksacks. Doch meist sind es gerade die besonders angesagten Modelle, die mit wenig Tragekomfort und so gut wie keiner Polsterung aufwarten. Überprüfen Sie also unbedingt die Polsterung – nicht nur im Rückenbereich sondern insbesondere an den Schultergurten. Denn auf den Schultern liegt das gesamte Gewicht, das Ihr Kind tagtäglich mit sich herumträgt.

5. Deckel

Zugegeben: Ein Deckel muss nicht unbedingt sein. In den ersten vier Schuljahren sollte Ihr Kind dennoch einen Rucksack mit Deckel nutzen. Der Deckel sollte sich leicht öffnen und komplett nach hinten klappen lassen. So sieht Ihr Kind mit einem Blick beim Ranzen packen, ob es auch wirklich alles dabei hat.

6. Tragegriff

Auch ein Tragegriff sollte im oberen Bereich des Rucksacks zu finden sein. Wichtig nur, dass er nicht zu nah am Rückenbereich angebracht ist, damit er nicht im Nacken Ihres Kindes scheuern kann. Lassen Sie Ihr Kind außerdem den Ranzen im Geschäft einmal am Tragegriff hochnehmen und wieder absetzen. Bleibt der Rucksack nach dem Absetzen stehen, ist er standfest. Ein weiterer Pluspunkt.

Berücksichtigen Sie diese sechs Punkte beim Rucksack-Kauf, dürfte der passende Rucksack für Ihr Kind gefunden sein. Aber nicht vergessen: Der Rucksack sollte nicht nur Ihnen, sondern auch dem kleinen Liebling gefallen, damit er viele Jahre Freude an seinem Rucksack hat.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Danke!

    Cooler Ratgeber :-) wieviel kann man unseren Kleinen denn an Gewicht pro Alter in so einem Rucksack zumuten?